Nach Ebola, Zika, Noro und weiteren Viren warnt die WHO jetzt vor dem nächst Drohenden: der Krankheit X, die gefährlicher als alles bisherige werden und sogar die Menschheit auslöschen könne.

Dass man durch einen bösen Erreger krank werde, gilt heute als gesichertes Wissen. Je mehr man untersuchen
kann, des do mehr wird auch gefunden: alles wirklich gefährlich für uns?

Übliche Therapie setzt die Kenntnis des Erregers voraus. Lange Diagnostik gibt jedoch diesem letztlich mehr Zeit der Entfaltung des Krankheitsbildes.

Der heutige Patient hat dann keinen simplen Durchfall mehr, sondern er sagt, er habe den XY-Virus. Er verlernt, sich zu beobachten – denn der Schuldige steht fest: ein Virus.

Warum erkrankt dann aber nicht jeder, der damit Kontakt hatte?

Kann es sein, dass die Mikroben vielleicht eine andere Rolle spielen als die, die man uns glauben macht? Denn wie ist es möglich, einen bisher unbekannten Erreger vorauszusagen? 

Dieses Seminar will den Vorgang von Infektion aufzeigen und gleichzeitig mögliche Wege zur ihrer Erkenntnis und Selbst –Hilfe anbieten. Ferner gibt es spannende Einblicke in die Welt der Mikroben und ihre möglichen Aufgaben für uns und unsere Welt.


Freitag 08.06.18 - von 15:30-18Uhr
Homöopathische Praxis Dr. med. Annette Prollius,
Palaisstraße 42b, Detmold


Anmeldungen bitte bis zum 05.06.2018,  per Mail an info@dr-annette-prollius.de, telefonisch unter 05231-927666 oder per Fax 05231-927833.


Seminarbeitrag: 20,-€ pro Person 

 

ZITAT DER WHO:

Tödliche Gefahr durch "Krankheit X":
Weltgesundheitsorganisation warnt

Mit welchen Symptomen sich die als "Krankheit X" bezeichnete" Gefahr äußert, wie eine Ansteckung vonstatten gehen und wo die Krankheit ihren Ursprung haben könnte und wie die Erkrankung verläuft, dazu haben die WHO-Experten noch kein Statement abgegeben, schreibt die "Bild". Dennoch seien sich die Fachleute sicher, dass die Folgen von "Krankheit X" für die Menschheit verheerend sein dürften.

Welche Gefahren birgt "Krankheit X" lautWHO?

Noch haben sich die WHO-Mediziner noch nicht festgelegt, ob es sich bei "Krankheit X" um eine Erkrankung handelt, die als Mutation einer bereits bekannten Krankheit zu identifizieren ist, oder ob sich dahinter eine bislang unbekannte Verlaufsform einer epidemischen Krankheit verbirgt.

Möglich sei beispielsweise, dass sich "Krankheit X" als Zoonose entpuppt - also eine von Tieren auf den Menschen übertragene Infektion mit bisweilen verheerenden Auswirkungen.

Als Risiko-Orte für den Ausbruch einer Pandemie wurden von der WHO neben Zentralafrika auch Süd- und Mittelamerika genannt.

Zudem sei nicht auszuschließen, dass "Krankheit X" eine im Labor gezüchtete Infektionskrankheit sei, die als biologische Waffe eingesetzt werden könnte.